FAQ - Umzugskostenpauschale

Umzugskostenpauschale: Ihren Umzug von der Steuer absetzen

Schon gewusst, Sie können unter Umständen die durch den Umzug angefallenden Kosten steuerlich geltend machen. Wie viel Sie absetzen können, hängt davon ab, ob Sie aus beruflichen oder aus privaten Gründen umziehen. Wir informieren Sie ausführlich.

Wann sind die Umzugkosten steuerlich absetzbar?

Sollten Sie berufsbedingt umziehen, haben Sie die Möglichkeit einen großen Teil der Umzugskosten als Werbungskosten bei der Steuererklärung anzugeben. Desweiteren muss Ihr Umzug bestimmten bedingungen unterliegen.
Diese Bedingungen sind unter anderem:

-

verkürzter Arbeitsweg

-

Wechsel des Arbeitsplatzes

-

Rückkehr aus dem Ausland

-

Verbesserung der Arbeitsbedingungen

All das können Sie z.B. mit Ihrem Arbeitsvertrag oder einer Bestätigung des Arbeitgebers nachweisen.

Welche Kosten sind absetzbar?

Sollten Sie sich für die Umzugskostenpauschale entschieden haben, sind in der Regel keine Belege erforderlich. Deswegen handelt es sich eben auch um eine Pauschale. Allerdings empfehlen wir trotzdem, die Belege immer aufzubewahren. Sollten Sie dann über der angesetzten Umzugskostenpauschale liegen, hilft es häufig die Belege einzureichen.
Zu den abzugsfähigen Kosten für Ihren Umzug gehören insbesondere:

-

die Aufwendungen zur Beförderung Ihres Umzugsgutes (Einpacken & Auspacken inkl.)

-

Ihre Umzugsreise selbst

-

Doppelte Mieten

-

Mietentschädigung

-

Auslagen, um eine Mietwohnung zu erhalten

-

Maklergebühren

-

sonstige Umzugsauslagen, z. B. Ummeldungsgebühren, Telefonanschlusskosten, Installation von Küchengeräten und Lampen etc.

-

Gebühren für die Ummeldung

Was gilt bei Auslandsumzügen?

Hier wird unterschieden zwischen Umzügen innerhalb, beziehungsweise außerhalb der Europäischen Union. Dabei wird von einer Pauschale in Höhe von 20 Prozent des Grundgehalts der Stufe 8 der Besoldungsgruppe A13 ausgegangen. Sogar die mitumziehenden Personen erhalten eine höhere Pauschale.

Auch wer aus einem Land der Europäischen Union den Umzug zurück ins Inland wählt, kann seine Umzugskosten als Pauschale geltend machen. Allerdings fällt diese etwas niedriger aus und beträgt 80 Prozent der Pauschale für Umzüge ins Ausland.

So geben Sie die Umzugskosten als Werbungskosten an:

Die Umzugskostenpauschale wird bei den Werbungskosten auf der Seite 2 der Anlage N, in Zeile 45 bis 48 eingetragen. Hier können Sie dann auch Umzugskosten, die den Betrag der Pauschale übersteigen angeben. In dem Fall sollten Sie die aufbewahrten Belege mit der Steuererklärung einreichen.

Was gilt für einen Umzug aus privaten Gründen?

Auch wenn Sie selbst aus privaten Gründen umziehen können Sie einen Teil steuerlich geltend machen. Im Rahmen der haushaltsnahen Dienstleistungen können Sie Arbeits- und Fahrtkosten bis zu einer Höhe von maximal 20.000€ geltend machen. 20 Prozent der abzugsfähigen Ausgaben, maximal 4.000 Euro, erhalten Sie dann als Steuerermäßigung. Ihre Aufwendungen tragen Sie im Mantelbogen der Steuererklärung ein.

Buchen Sie Ihren Umzug Online

unverbindlich und kostenfrei

Übermittlung über Sicherheitsserver